Schlagwortarchiv für: Podcast

Feedback für das Team nennt sich Teamreflexion. Damit dir das besser gelingt, höre in meinen Podcast oder lies diesen Blogbeitrag. Diesmal wieder mit einem Werkzeug für deinen Führungswerkzeugkoffer.

Führung ist nicht nur rosarot. In diesem Beitrage habe ich unangenehme Wahrheiten dabei, die euch im Alltag begegnen.

Ein neuer Job kann das Leben verändern. Aber was ist mit den Menschen, die systematisch schlechte Karten haben, wenn sie sich um einen Job bewerben? Damit wir besser darauf achten, unseren Vorurteilen keinen freien Lauf zu lassen, spreche ich heute über unbewusste Vorurteile oder die sog. Unconscious Bias.

Coaching ist ein sehr beliebtes Instrument in der Personalentwicklung. Wann es sinnvoll ist, erkläre ich hier.

Eine Change-Story erläutert den Betroffenen glaubhaft , warum eine Veränderung sinnvoll ist. Wie das geht, erkläre ich hier.

Wenn du als Führungskraft nach effektiven Methoden suchst, um dein Zeitmanagement zu verbessern und produktiver zu werden, bist du hier genau richtig. In dieser Podcastfolge erkläre ich dir das Eisenhower-Prinzip, woher es stammt und welche Vorteile es bietet.

Einfach mal einen Gang zurückschalten? Wenn das interessant für dich klingt, dann ist die Folge zum Thema Downshifting genau das Richtige für dich.

Es gibt zwei Grundhaltungen mit denen wir das Leben meistern können: Wachstum und Fixierung. Eine wachstumsorientierte Denkweise ist entscheidend für den Erfolg. In diesem Podcast erfährst du, wie Du die richtige Denkweise entwickeln kannst.

Psychische Belastungen, Burnout, Depressionen und Überforderung der Beschäftigten zählen in naher Zukunft zu den größten Herausforderungen für Unternehmen und Führungskräfte. Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz haben die körperlichen Belastungen in ihrer Dringlichkeit in vielen Branchen überholt. Wir reden heute über die psychische Gefährdungsbeurteilung und wie man sie im Unternehmen anwenden kann.

In Deutschland machen 4,5 Mio. Menschen im Durchschnitt Überstunden. Noch vor der Pandemie – nämlich 2019 – sorgte der EuGH mit einem Grundsatzurteil für einen Paukenschlag und machte die Arbeitszeiterfassung zur Pflicht. Aber eben durch die Pandemie hat der Grad an Flexibilisierung der Arbeit immer weiter zugenommen. Wie passt das zusammen?